Suchformular

14. November
Einer, der die Russen mochte: Siegfried Lenz
Der Anfang Oktober verstorbene deutsche Schriftsteller Siegfried Lenz glaubte an die geisteswissenschaftlichen Wurzeln der Literatur. Gemeinsam mit dem sowjetischen Volk hoffte er auf eine Perestroika. Er rief die Menschen dazu auf, ihre Hände nicht in den Schoß zu legen, wenn es darum ging, globale Probleme anzupacken und zu lösen. Er selbst war keiner, der einfach tatenlos zusah. Vor allem dann nicht, wenn es um Russland ging.